Die Anwendung von Blütenessenzen  ist nichts Neues. Die australischen

Ureinwohner, wie auch die alten Ägypter, verwendeten sie schon,

um das emotionale Gleichgewicht herzustellen.

Auch im Mittelalter waren Blütenessenzen sehr populär.

Im 15. Jahrhundert beschrieb Paracelsus, wie er den Tau blühender Pflanzen

sammelte und ihn verdünnte, um emotionale Unausgeglichenheit zu behandeln.

 

.

Die wohl bekannteste Blütentherapie ist die Bachblütentherapie.

Ihr Begründer, Dr. Edward Bach (1886-1936), walisischer Arzt, wählte

37 Blüten und Wasser aus heilkräftigen Quellen, um damit negative

Gemütszustände zu behandeln.

 

 

In meiner Praxis arbeite ich vorwiegend mit "Zeitgemäßen BlütenEnergien

in Kombinationen", sowie "Deutschen BachBlüten" und "Deutschen Blüten-

essenzen" nach Erika Lang Büttner. (www.deutsche-bachblueten.de)

 

 

 

.

Naturheilpraxis für Tiere

Barbara Hiecke, Tierheilpraktikerin

Winklerstraße 26a, 87493 Lauben

Tel.: 08374-6965, info@tierheilpraxis-hiecke.de

 

.