Das Schröpfen war in vielen Kulturen eine anerkannte Heilmethode.

Aus der Zeit um 3300 v. Chr. fand man die ältesten belegbaren Zeugnisse

für die Anwendung dieser Therapieform.

.

In der Naturheilkunde gehört das Schröpfen zu den klassisch bewährten

Ausleitungsverfahren.

.

"Wo die Natur einen Schmerz erzeugt, da hat sie schädliche Stoffe angehäuft und will sie

ausleeren. Ist die Natur nicht imstande, diesen Vorsatz selbst auszuführen, muss der Arzt

eine künstliche Öffnung direkt an der kranken Stelle machen und Schmerz und Krankheit

rasch heilen."

Paracelsus (1493-1541)

.

Die Pneumatische Pulsationstherapie -PPT- unterscheidet sich von dem

"klassischen Schröpfen" deutlich.

Die Grundlage der PPT basiert auf dem Prinzip der gleitenden Saugmassage 

mit pulsierenden Unterdruckwellen.

Der Pulsationsbereich von ca. 200 Saugimpulsen pro Minute bringt eine ideale

Schwingungsfrequenz in alle Gewebeabschnitte des Körpers und stimuliert

äußerst wirksam, dabei jedoch ohne störende Nebenwirkungen, wie

sie bei herkömmlichen Schröpfgeräten mit starrem Vakuum auftreten.

.

.

 

 

.

Pneumatische Pulsationstherapie PPT

mit dem Pneumatron 200 Gerät

 

(www.pneumed.de)

.

.

Naturheilpraxis für Tiere

Barbara Hiecke, Tierheilpraktikerin

Winklerstraße 26a, 87493 Lauben

Tel.: 08374-6965, info@tierheilpraxis-hiecke.de

 

.